fragen
fuehlen
heute
lesen
Profil
Abmelden
icon
- Mir muss es gutgehen -

 
Nach knapp einem Jahr bin ich wieder solo. Ich hatte die erste Beziehung zu einer Frau und habe zu keinem Zeitpunkt darüber nachgedacht, was da abgeht, weil es einfach einzigartig war. Für beide war es das erste Mal und die ersten Monate waren einfach nur leicht und von Liebe geprägt. Natürlich gab es auch Probleme, denn am Arbeitsplatz durfte niemand was wissen, die Familien sind stock-konservativ. Von diesem Bild geprägt ist meine Süße vor kurzem vom gesellschaftlichen Bild eingeholt worden und hat zuhause mit einem alten Freund geschlafen. Sie fand es schön, hatte am nächsten Morgen kein schlechtes Gewissen. Wie zurück hat sie natürlich bemerkt, dass alles eigenartig ist, zumal wir kurz vorher all unsere Gefühle nach Wochen wieder entdeckt hatten (wie beim ersten Mal), und hat Schluss gemacht. Als sie nach 5 Stunden ging, war sie von diesem Entschluss nicht überzeugt, weiß heute, dass es eine Kurzschlusshandlung war, die in jenem Augenblick richtig war, die aber letztlich viel Chaos brachte. Jetzt dröselt sie per Therapie auf, wie es dazu kommen konnte und wie ihr Weg bestimmt ist. Ich verstehe nicht, warum sie diese einmalige Liebe einfach treten kann und mich unglücklich macht. Sie glaubt allen Ernstes, dass wir eine Freundschaft aufbauen können. Das will ich nicht, weil es auch nicht ihr Wunsch sein kann, nach dem, was wir füreinander empfunden haben.
Jetzt kommt Ihr!

Per SMS bat sie mich um Verständnis. Ich habe aber keins mehr. Jedes Mal, wenn sie zuhause war, schafft sie den Wechsel in die andere Welt nicht und stößt mich vor den Kopf. Wir waren heute Abend verabredet, nachdem wir uns Karfreitag das letzte Mal gesehen hatte. Während ihrer Besuche in der Heimat ist quasi Funkstille, was ich respektiere. Aber die "Regenerationsphasen" anschließend werden immer länger. Kombiniert mit ihrer Therapie bleibt von einer Woche in den Extremphasen nichts mehr übrig.
Ich weiß nur nicht, wie ich eine Trennung überstehen soll. Ich kann nicht mit ihr aber auch nicht ohne sie ...

Warum kann die andere Seite nicht verstehen, dass manche Reize Verletzungen auslösen? Reicht es nicht, wenn frau dies rückmeldet? Muss es immer gleich in die Reizreaktionsmuster der anderen passen?
Warum rasen die geballten Gefühle nicht in gleichen Bahnen? Dann wäre es eine traumhaft schöne Beziehung, die ewig lange halten würde. Ist es die fehlende Spannung ;-)

... ist alles erstmal rosarot und kribbelig.
Es tauchen keine Fragen auf, alles funktioniert ohne Stress - und ohne viel Schlaf.
Warum bekomme ich dann ausgerechnet heute schlechte Laune und kann mich so gar nicht aufraffen zum Wiedersehen aufzubrechen?

Es ist so schwer, jemanden, der mit seinem Leben durch ist, es offensichtlich beenden möchte, davon zu überzeugen, dass es lebenswert ist, dass Probleme gelöst werden können, dass man mit unveränderbaren Situationen leben lernen kann.
Diese Sprachlosigkeit macht so hilflos ...

einfreund"Was Freunde betrifft bin ich auch sehr anspruchsvoll. Dafür habe ich aber dann aber auch richtige Freunde."
Ist es nicht schon hart, dass wir vor Freunde "richtige" setzen müssen, damit klargestellt ist, was gemeint ist? Wie sieht das überhaupt mit dem Anspruch an Freundschaft aus? Steigt er? Wann ist er zu hoch? Ist es nicht okay, wenn ich an einen Freund die Erwartungen knüpfe, die ich selbst auch an mich als Freundin des anderen stelle?
Meinungen sind gewünscht!

... richtig gewinnbringend
chateau
Die Ironie war verschwunden, stand nach vier Jahren wieder vor der Tür. Und es war wie früher - ohne wenn und aber oder anderen negativen Schwingungen. Einfach schön!

Ich lerne in diesen Tage, dass meine Erwartungen in Sachen Freundschaft sehr hoch sind. Für manch einen zu hoch. Dennoch kann ich da nicht zurückschrauben, weil ich Freundschaft nur so leben kann ...

... wird auch hoffentlich diese Seite wieder mit Leben gefüllt.
Manche sind aus meinem Leben verschwunden - auch die Schatzsucher.
Die Tage also wieder fröhliche und/oder nachdenkliche Gedanken.

Wenn so der Brief bezeichnet wird, den man geschrieben hat, wird einem wohl um das Herz!
Ich habe zwar nicht bewusst diesen Schatz versteckt, freue mich daher umso mehr, wenn meine Aufräumen im Kopf diesen Effekt hatte.

Nach einem langen Meeting fuhr ich mit schlechter Laune nachhause.
Kaum angekommen klingelte das Telefon.
"Wie gehts dir?"
"Wie soll es mir gehen?"
"Ich muss jetzt gerade mal anrufen, weil ich dachte, dich hat das vorhin mitgenommen."
Wow - da war jemand schon weiter als ich und hatte ganz sensibel meine für mich noch nicht greifbare Stimmung wahrgenommen.
Das musste erstmal verarbeitet werden.
"Ich rufe nachher zurück."
Ja, da war etwas ganz anders gelaufen. Ich hatte dies noch nicht registriert, weil mein Kopf dicht ist.
Und dann noch ein Anruf - derselbe Hintergrund; diesmal allerdings noch mit einem persönlichen Touch, da mein Verhalten sich offensichtlich verändert hatte - ungewollt in die falsche Richtung.
Noch jemand, der die Situation klären wollte und imgrunde wusste, dass ich nicht urplötzlich die Fronten gewechselt hatte.
Puh! Ein Abend mit stundenlangen Telefonaten und der Erkenntnis, dass es in dem großen Mist auch tolle Menschen gibt - Menschen, die auch außerhalb des Berufslebens immer wichtiger werden.

Die Nacht war entsprechend unruhig - auch unter dem Motto "Das brauch ich nicht".

Männer in allen Altersgruppen dicker als Frauen
Die Deutschen werden nicht nur immer älter, sondern mit zunehmendem Alter im Durchschnitt auch erschreckend dick, berichtet das Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau. Unter den Männern im Alter zwischen 65 und 75 Jahren sind fast drei Viertel übergewichtig. Bei den Frauen sind es "nur" 59 Prozent. Der Unterschied zwischen den Geschlechtern zieht sich durch alle Altersgruppen. Immer haben die Männer den Bauch vorn. Sie scheinen das "starke" Geschlecht schon im Alter um die vierzig Jahre nach Gewicht zu definieren: die Hälfte ist dann bereits zu schwer. Als übergewichtig gilt, wer einen Body-Mass-Index (BMI) über 25 hat. Über die Ursachen gibt es wenig Zweifel: zu viel und zu festes Essen und zu wenig Bewegung.

Alle Texte auch online: www.GesundheitPro.de
ots Originaltext: Apotheken Umschau

Die Augen tränen, die Nase läuft - kein schöner Ausblick heute.
Aber im Bett bleiben ist auch nicht so klasse, also raus und was erleben - eben mit nicht ganz klarem Blick ...

Das Angebot klingt verlockend, die schwarzgemalten Zahlen auch - und dennoch: Es ist ein Risiko.
Noch einmal alles auf eine Karte setzen? Kommt diese Chance nochmals?
Es werden unruhige Tage folgen mit wenig Schlaf und vielen Gedanken - für und wider ...

latzhose
"Robinson erwies sich als fremdartigstes Geschöpf, mit dem ich je zusammengewesen war, und gleichzeitig so vertraut wie die Latzhose, in die ich in diesem ersten Sommer auf Millhill Farm wie in eine zweite Haut hineingewachsen war. Mit ihm zu schlafen war wie nach Hause zu kommen. Nicht zu einem Heim, das ich schon kannte, sondern zu der Heimat, die wir alle in uns tragen, von der wir wortlos träumen, die wir unausgesprochen fühlen."
Lisa Appignanesi - Die andere Frau

" ... über den ich nachdenken muss, der mich beschäftigt und inspiriert, der eben da ist. Der einen Sinn für das hat, was ich tue, aber mich auch nicht zu ernst nimmt bei allem. Der weiß, wie man das Öl wechselt, abgesehen davon, dass er einfach unglaublich gut ist im Bett."
ABGESCHMINKT!

 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma